Unser veganes Weihnachts-Essen.

Unser veganes Weihnachts-Essen: Wirsing-Päckchen mit Beluga-Bällchen, Brokkoli und Ringelblumen-Sauce

Unser veganes Weihnachts-Essen: Wirsing-Päckchen mit Beluga-Bällchen, Brokkoli und Ringelblumen-Sauce

Ich habe schonmal unser Weihnachts-Essen ausprobiert. Nicht nur, damit ich sicher sein kann, dass es schmeckt. Sondern auch, damit ich es mit Euch teilen kann. Denn das Weihnachts-Essen ist ja immer das schwierigste vegane Essen im Jahr..

Ich wollte dieses Jahr ein gekochtes Weihnachts-Essen. Letztes Jahr hatte ich es mit Rohkost probiert, weil ich da 6 Monate Rohkost essen wollte (es wurden leider doch nicht 6 Monate). Leider hatte ich das Weihnachts-Essen aber im Gegensatz zu diesem Jahr nicht vorher ausprobiert, und es war nur mäßig lecker. Ich glaube Johanna hat es gar nicht geschmeckt. Damit will ich auf keinen Fall sagen, dass man keine köstlichen Rohkost-Essen zaubern könnte. Nur habe ich es letztes Jahr leider nicht so hingekriegt.

Dieses Jahr wollte ich nun also auf jeden Fall etwas sau-leckeres kreieren. Es musste außerdem ein Essen sein, dass ich am Tag vorher vorbereiten kann. Wir feiern nämlich bei meiner Mutter, und dort wird es Fleisch-Fondue geben. Ich bringe uns also immer ein Weihnachts-Essen mit, das ich am Vortag vorbereite.

Und ich wollte deutsche Küche, wie bei Oma..(-:

Nur was? Durch Zufall habe ich in der “Schrot&Korn” ein Rezept für Wirsing-Röllchen gesehen. Und da war klar: ich muss Wirsing-Röllchen machen. Die Füllung habe ich dann nach meinen Vorstellungen gestaltet. Und es sind jetzt Wirsing-Päckchen statt Röllchen geworden. Das Rezept für die Füllung ist übrigens aus meinem eBookEINFACH VEGAN ESSEN“.

Dazu wollte ich etwas “schweres”. Und nach einigem Grübeln bin ich darauf gekommen vegane Bällchen aus Beluga-Linsen zu machen. Und ich finde sie sind grandios geworden. Ich habe auch ein paar Menschen test-essen lassen (insgesamt zwei Kinder und zwei Erwachsene) und alle fanden sie lecker. Vielleicht sind Beluga-Linsen nicht typisch deutsch, aber ich stehe einfach auf Beluga-Linsen. Und fand auch die schwarze Farbe ist etwas besonderes auf dem Weihnachts-Teller. Die Form kannst Du natürlich selber bestimmen und statt Bällchen auch Bouletten formen.

Mmh, und dann fand ich müsste es noch ein bisschen Gemüse geben. Eigentlich hätte ich gerne etwas rotes auf dem Teller gehabt, aber Johanna und ich hatten einfach große Lust auf Brokkoli. Und der passt auch sehr gut dazu.

Und was natürlich nicht fehlen darf: die passende Sauce. Eine helle Sauce fand ich macht sich gut zu den schwarzen Bällchen. Und da ich vor Kurzem essbare Blüten bestellt hatte, ist es eine Sauce mit Ringelblumenblüten geworden. Aber sicherlich schmeckt sie auch ohne, falls Du gerade keine zur Hand hast..(-;

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Weihnachts-Essen, und freue mich schon darauf es nächste Woche nochmal essen zu können.

Ich würde sagen, dass 5 Leute hiervon gut satt werden.

Hier das Rezept für Dich:

 

Für die Wirsing-Päckchen

  • 1 großen Wirsing-Kohl

Entferne die Blätter (ca. 20) und leg sie in leicht kochendes Wasser, damit sie weich werden (nicht zu weich). Ich empfehle einen großen Topf. Es werden nicht alle Blätter hinein passen, so dass Du entweder zwei Töpfe brauchst oder das ganze zweimal machen musst.

Lass die Blätter auf einem Küchenhandtuch abtropfen.

(pass bei allem auf, dass die Blätter nicht zerreissen)

 

Für die Päckchen-Füllung

  • 1kg Kartoffeln (bereits geschält)
  • 450g Karotten (bereits geschält)
  • Brühe

Koch die klein geschnittenen Kartoffeln und Karotten in der Brühe bis sie gar sind. Gieß die Brühe ab.

  • 1/2-1 Päckchen Sojasahne (Je nachdem wie fest Du es magst. Ich hatte ein ganzes Päckchen drin.)
  • Salz, nach Bedarf (ich habe kein Salz hinzugefügt, die Brühe reichte)

Jetzt kannst Du Dich zwischen stampfen und pürieren entscheiden (wenn Du pürierst wird der Brei eher schleimig). Ich wollte eigentlich stampfen, habe aber aus Versehen püriert, und das hat mir dann auch gefallen.

Stell den Brei beiseite.

  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 7 große Champignons, fein gehackt
  • Öl (z.B. Kokosöl oder Brat-Öl)
  • Salz, Pfeffer
  • 2-3 EL gehackte Petersilie

Brate die Zwiebeln in einer Pfann mit Öl glasig an, gib die Champignons, Salz und Peffer dazu und lass alles bei mittlerer oder kleiner Hitze braten bis die Flüssigkeit der Champignons verdampft ist. Gib die Petersilie am Ende dazu.

Vermisch die Champignons mit dem Brei.

Nun nimmst Du Dir ein Wirsing-Blatt gibst 1-3 El Brei mittig hinein (je nach Blatt-Größe). Dann klapst Du die zarte Blatt-Seite über den Brei, dann die Seiten, und schließlich die Strunk-Seite. Leg die Päcken nah aneinenader, damit sie nicht wieder aufgehen.

Brate die Päckchen in einer Pfanne mit Öl (Brat-Öl oder Kokosöl) von beiden Seiten an.

 

Für die Beluga-Bällchen

  • 200g Beluga-Linsen

Koch die Beluga-Linsen mit der doppelten Menge Wasser auf und lass sie 20-30 Minuten köcheln bis sie bissfest gar sind. (Falls das Wasser schon verdampft ist, aber die Linsen noch nicht ganz fertig, gib nochmal wenig Wasser dazu). Gieß das Wasser ab, falls vorhanden, spül die Linsen in einem Sieb mit Wasser ab und lass sie abtropfen.

  • 1 große Zwiebel, fein gehackt
  • Öl (Z.B. Kokosöl oder Brat-Öl)

Brate die Zwiebel in einer Pfanne mit Öl an bis sie leicht braun wird.

  • 50g Mandeln, gemahlen
  • 50g Paranüsse, gemahlen (ich mahle meine Nüsse immer mit den Personal Blender)
  • 1 EL Apfelessig (oder Balsamico)
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Senf
  • 2 El gemahlene Leinsamen mit 6 EL Wasser verrührt

Vermixe alle Zutaten mit den Linsen im Mixer oder mit dem Pürierstab.

  • 5 EL glutenfreie Mehlmischung (glutenhaltiges Mehl geht sicher auch)
  • 1 EL Johannsibrotkernmehl
  • 3 EL fein gehackte Petersilie
  • 1 MS Nelkenpulver
  • 1 TL Muskat
  • Salz, Pfeffer

Gibt die Zutaten zur Linsen-Mischung und verknete alles mit den Händen.

  • Öl (Kokosöl oder Brat-Öl)

Jetzt kannst Du mit den Händen ca. 40 Bällchen formen und sie in einer Pfanne mit heißem Öl von allen Seiten anbraten. Und das geht so: Du legst ca. 10 Bällchen in die heiße Pfann und dann rüttelst Du die Pfanne hin und her ((-: Trotzdem werden einige Bällchen sich nicht hin-und her-rollen, diesemusste Du dann einzeln umdrehen. Wenn Du nicht rütteln möchtest kannst Du natürlich alle Bällchen einzeln auf jede Seite drehen.

 

Für den Brokkoli

  • 2 Brokkoli

Schneide die Röschen ab und lass sie in kochendem Wasser mit etwas Salz (nach Belieben) gar kochen.

 

Für die Ringelblumen-Sauce (die auch ohen Ringelblumen schmeckt) (-;

  • 1 Zwiebel, gehackt
  • Öl (Kokosöl oder Brat-Öl)
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 6 El Sojasahne
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Muskat
  • Pfeffer
  • 1-2 EL Ringelblumenblüten

Brate die Zwiebel im Topf mit heißem Öl an, gib alle weiteren Zutaten dazu, lass alles kurz aufkochen und pürier die Sauce mit einem Pürierstab.

Nachdem Du alles auf Tellern angerichtet hast, kannst Du noch einige Ringelblumenblüten darauf streuen. Nur so, weil’s hübsch ist.

Ich wünsche einen guten Appetit. Was gibt es bei Euch als Weihnachts-Essen?

Weitere leckere Rezepte findest Du in meinen eBooks EINFACH VEGAN ESSEN und SÜßES VEGAN UND ROH

 

 

 

 

 

 

 

Teile!

2 Comments

  1. Barbro

    Ich würde sehr gern die Linsenburger testen… kann ich da auch andere Nüsse, außer der Paranüsse nehmen?

    Leeve Jrööß
    Barbro

    • AnjaFutura

      Ja, sicher. Ich fand, dass die Paranüsse zu einem Herzhaften Essen gut passen. Probier es mit der doppelten Menge Mandeln. Ganz lieben Gruß, Anja

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *