Vegane Eltern werden beim Jugendamt angezeigt!

[/su_youtube]

Heute mal ein ernsteres Thema,

und zwar: manche Leute meinen ja, dass sie alles besser wissen. In Deutschland sowieso. Man braucht nur auf facebook zu gehen und sich irgendwelche Threads durchzulesen. Egal, ob jemand fragt: „Wie schützt Ihr Euer Baby vor der Sonne? Welche Sonnencreme benutzt Ihr?“ oder „Geht Ihr impfen?“. Ist eigentlich wirklich total egal, was da gefragt wird. Die Leute behacken sich da irgendwie besserwisserisch.

Aber manche gehen dann auch wirklich noch einen Schritt weiter als sich irgendwie im Internet auszulassen und zeigen einen dann beim Jugendamt an. Also ich zum Beispiel wurde beim Jugendamt angezeigt. Es wurde auch beim Kinderkrisendienst angerufen.

Also es gibt eine Seite im Internet. Da sind ein paar Leute aktiv, also auch nicht so viele jetzt, aber ein paar wenige, und die beschäftigen sich ausschließlich damit Veganer zu hassen. Also Veganer, Rohköstler, Tierrechtler usw. Und die sind dann auch auf mich gekommen und haben sich da… Ich erzähle erstmal:

Also ich habe irgendwann eine Mail erhalten von einer recht unfreundlichen Person, dass ich doch bei Scientology Karriere machen soll oder man sollte mich beim Jugendamt anzeigen und sie wäre auch dafür, dass mir eventuell das Kind weggenommen wird. Und ich sei ekelhaft. Und noch mehr. Und dann noch: „Guck mal hier!“ und hat mir einen Link geschickt zu dieser Seite eben von diesen Vegan-Hassern.

Ich habe es erstmal gelesen und dachte: „Ist ja krass!“. Ich musste auch manchmal lachen, aber eher selten. Lachen musste ich, weil sie sich ohne Ende Videos von mir reingezogen haben, obwohl sie mich abgrundtief scheiße finden, angeblich.

Da habe ich mich immer gefragt: „Warum guckt Ihr Euch das alles denn an?!“. Aber wie dem auch sei, die Psyche dieser Menschen werde ich nicht durchleuchten können, und das ist auch nicht so wichtig.

Auf jeden Fall stehen da schon krasse Sachen. Wie sie mir auf die Fresse und aufs Maul hauen wollen. Mit Smileys, die sich einen Baseballschläger auf die Hand schlagen. Die finden auch alles an mir Scheiße. Sei es der Name „Die vegane Mami“ oder was auch immer ich sage, es wird irgendwie verdreht und negativ interpretiert.

Sie beschäftigen sich anscheinend auch sehr viel mit den Veganern, weil ich bin nicht die Einzige, die da eine Seite in deren Forum hat, auf der sie sich auslassen. Sondern da gibt’s für so ziemlich jeden Veganer seitenweise zu lesen.

Die lesen auch Kommentare, die ich unter YouTube oder jemand anderes, der unter den YouTube-Videos kommentiert hat. Das haben sie alles gelesen. Das kommt mir vor wie ein wahnsinniger Zeitaufwand für jemanden, der vegan eigentlich scheiße findet. Also schon etwas irritierend.

Aber dann haben sie auch angefangen, mir Beleidigungen zu posten und so weiter. Dann habe ich diejenigen erstmal blockiert. Sie haben nichts auf meinem Kanal zu suchen mit ihren beleidigenden Kommentaren. Also gucken können sie die Videos natürlich weiter, aber nicht mehr kommentieren. Auch bis heute kriege ich regelmäßig irgendwelche „Konntet Ihr kein Gummi benutzen?“ oder was weiß ich.

Ich habe jetzt die Kommentare so eingestellt, dass ich sie erstmal prüfe, weil ich keinen Bock habe, dass da so ein Zeug steht auf meinem schönen Blog. Und na ja, ich gehe meist nur abends online. Und dann postet mir einer irgendeinen Dreck, sieht dann, dass sein Kommentar nicht gleich da steht, und dann kriege ich gleich noch einen Post, was für eine intolerante Person ich bin und ob ich mein Kind auch so intolerant erziehe. Dabei habe ich noch gar nichts gelesen. Aber es ist lustig, dass ich da auch als intolerant dargestellt werde, weil ich irgendwelche Beleidigungen nicht online stelle. Aber gut. Das nebenbei.

Dann habe ich also erstmal gelesen, was da alles so steht. Erstmal diese ganzen Gewaltfantasien und weiß ich nicht was. Einer hat sogar mein Foto darein genommen und als Avatar benutzt. Das ist eine Urheberrechtsverletzung. Das haben sie aber schon gecheckt und rausgenommen. Dann hat mich einer von denen angeschrieben und wollte mit mir freundlich diskutieren. Das habe ich auch ein bisschen mitgemacht. Er war ja freundlich.

Dann habe ich jedenfalls weitergelesen in diesem Forum. Da diskutieren sie öffentlich, wie sie mich beim Jugendamt anzeigen wollen und „Man muss doch irgendwas tun!“. Ich frage mich wirklich, ob sie wirklich den Schwachsinn glauben, den sie da schreiben. Jedenfalls waren sie also der Meinung, mein armes Kind wird vegan ernährt und kriegt außerdem zu viel Obst und Gemüse. Man müsste doch dagegen etwas tun.

Sie haben sich überlegt, wie sie meine Adresse herausfinden und meinen Namen: Ach ja, es gibt ein Impressum auf der Website – oh schlau!

Weil der Kinderkrisendienst hat am Telefon gesagt, ohne den Namen können sie nichts machen. Leider.

Also dann hat eine Frau mich wirklich beim Jugendamt angezeigt mit einer längeren Mail, so circa einer Din A4-Seite, wo sie beschreibt was ich so mache. Das kommt ihr alles suspekt vor und nicht gut, obwohl da viel ohne konkrete Anschuldigung drin stehen. Aber ein paar konkrete Anschuldigungen stehen drin: und zwar würde ich mit meinem Kind nicht zum Arzt gehen. Mein Kind wäre mangelernährt. Ich würde mein Kind außerdem dazu drängen, Videos zu drehen, obwohl mein Kind in den Videos immer meine Aufmerksamkeit haben will, die ich ihm dann nicht gebe, sondern es auf später verweise. Also war sozusagen die Meldung: „Vernachlässigung ärztlicher Fürsorge“, „Mangelerscheinung“…

Na ja, wie auch immer. Ich mache es mal kurz. Diese Vegan-Hasser-Seite: Ich habe das über mich nur bis Seite 6 gelesen, weil mir eh klar ist, was da drin steht und da muss ich mir das nicht bis Seite 25 reinziehen.

Aber dann haben sie auch noch Leute angeschrieben, mit denen ich ein Interview hatte, und haben denen noch irgendeinen Scheiß geschrieben. Dann haben sie angeblich, das steht es auf ihrer Seite – Ich meine, keine Ahnung, ob das stimmt, das wäre wirklich bekloppt – ich hatten einen „Brigitte-Mom-Blogs“-Button auf meiner Seite. Dann haben sie „Brigitte“ angeschrieben, um denen zu schreiben, wie scheiße ich bin und dass sie doch meinen Blog nicht promoten sollen.

Die Marina von velové hat mich mal interviewt und die haben sie angeschrieben und irgendeinen Dreck über mich geschrieben und vielleicht auch anderen, die mir das nur nicht gesagt haben. Aber mit ihr hatte ich Kontakt, und da hat sie mir das erzählt.

Das Forum hat übrigens sogar die Adresse der Zahnarzt-Praxis meines Vaters versucht zu recherchieren und diese recherchierte Adresse auch zum Teil dort veröffentlicht. (?)

Ich will ja erzählen wie es gelaufen ist. Also ich wurde vom Jugendamt eingeladen und bin mit meiner Anwältin hingegangen, weil ich noch keine Erfahrung mit dem Jugendamt hatte, und mit einer Zeugin und ist das besser.

Dann saßen da zwei vom Jugendamt und wir haben uns unterhalten. Sie haben mir Fragen gestellt.

Ich meine, sie müssen dem auch nachgehen. Das Jugendamt hatte vor einer Weile Stress anscheinend, weil sie irgendwelche Vernachlässigungen oder so nicht bemerkt haben. Und jetzt müssen sie eben, was weiß ich wie, diesen ganzen Sachen nachgehen. Und klar, wenn da eine Anzeige reinkommt, müssen sie das ja auch prüfen.

Auf jeden Fall haben wir uns über alles Mögliche unterhalten. Sie fanden Johanna auch ganz toll. Besonders sprachlich so weit entwickelt, und wie toll unser Umgang miteinander ist.

Über Ernährung hatten sie jetzt nicht so viel Ahnung. Generell wollen sie sich auch gerne absichern.

Veganerinnen waren sie sicher nicht. Sie haben mir ihre Meinung über Ernährung nicht gesagt. Aber ich meine, zu 99% ist es klar, dass sie keine Veganer sind, weil es einfach statistisch so ist.

Ich sollte mitbringen (weil es hieß, ich würde nicht zum Arzt gehen): die U-Untersuchungen, um schon mal zu zeigen, dass es Schwachsinn ist.

Übrigens, die U-Untersuchungen sind keine Pflicht. Man muss nicht zu den U-Untersuchungen gehen. Darüber kann man sich sicherlich auch streiten, ob man das muss oder nicht. Aber die hatte ich ja und die habe ich mitgebracht.

Und dann wollten sie nochmal vom Kinderarzt das schriftlich haben, dass mit ihr alles in Ordnung ist und sie normal entwickelt ist. Vom behandelten Zahnarzt, was ja mein Vater ist, auch eine Bescheinigung (sie hat starke Karies an den oberen Schneidezähnen, was in dem guten Forum eingehend diskutiert wird..).

Meine Anwältin meinte übrigens, sie hätten in meinem Fall keine Rechtsgrundlage, diese Atteste von mir zu verlangen. Ich habe sie jetzt aber trotzdem erbracht.

Also absolute Besserwisserei und Gehässigkeit, mich beim Jugendamt anzuzeigen.

Jetzt hat mir kürzlich schon wieder eine unter einem YouTube-Video gepostet unter dem Video, was vegane Kinder zu Honig sagen: „Das Jugendamt ist informiert.“.

Ich weiß auch gar nicht, was ich mit so einer Info machen soll. Ist das jetzt eine Drohung? Dann habe ich geschrieben: „Da war ich schon. Kein Problem. Du bist nicht die einzige, die auf diese schwachsinnige Idee gekommen ist.“

Im Endeffekt werden da einfach die Jugendämter für irgendeinen Schwachsinn beschäftigt, obwohl sie doch angeblich zu wenig Leute haben oder zu wenig Zeit, um sich um krasse Fälle zu kümmern. Warum sollten sie sich jetzt mit einer veganen Mami beschäftigen, weil irgendwer nur der Meinung ist, mein Kind isst eine Banane zu viel am Tag? Hallo?!

Also generell würde ich sagen, bevor man das Jugendamt anruft, erstmal mit der Person sprechen. Aber gut, da ich mich im Internet veröffentliche, dachten sie vielleicht, das wäre unnötig. Abgesehen davon sind wir sicherlich generell ganz unterschiedlicher Meinung.

Ich könnte jetzt vielleicht stattdessen die Dame, die mich angezeigt hat, mit ihrem Kind anzeigen, weil sie dem jeden Tag Fleisch gibt oder so. Das wäre dann eine lustige Hin-und-Her-Anzeigerei. Aber am Ende ist es nur ein Besserwisser-Getue und ein Machtgehabe.

Weil natürlich kann man sein Kind ernähren, wie man es für richtig hält.

Wenn das Kind natürlich Mangelerscheinungen hat, mangelernährt wird – im Übrigen sind die meisten Kinder in Deutschland mangelernährt, nämlich mit Vitamin- und Mineralstoffmangel, weil sie nämlich ganz viel Eis, Zucker, Weißmehl, Süßigkeiten und weiß ich was reingestopft bekommen, und zwar täglich. Ganz viele Kinder sind übergewichtig deswegen. Manche Kinder sind aber auch untergewichtig deswegen. Wenn man sich nämlich so falsch ernährt, kriegt man ein Stoffwechselproblem. Man wird übergewichtig oder untergewichtig. Es kann beides sein. Die meisten sind allerdings übergewichtig. Man hat einen Nährstoffmangel, einen Vitalstoffmangel.

Insofern könnte man ziemlich viele Leute in Deutschland anzeigen. Nämlich alle, die ein übergewichtiges Kind haben, zum Beispiel. Aber das wäre natürlich völliger Schwachsinn.

Aber gut. Generell würde ich sagen: ich fände es schön, wenn man Hilfe anbietet, und nicht Gehässigkeit und Bösartigkeit demjenigen entgegenbringt, weil man meint, etwas besser zu wissen.

Abgesehen davon denke ich, dass die Ursache hier ist, dass wir von klein auf lernen, die meisten von uns:“wir müssen alle gleich sein, wir müssen alle mitmachen, wir müssen alle das Gleiche machen, wir müssen mitziehen.“ Und wenn nicht, dann gibt es Strafen, Stress und Ärger oder man wird von der Gruppe irgendwie schlecht behandelt. Früher ist man dann vielleicht zum Lehrer petzen gegangen und hat gesagt: „Der macht aber das und das. Das darf der doch nicht.“ Und dann hat derjenige Ärger bekommen oder eine Ansage oder weiß ich nicht was. Aber hier gibt es jetzt keine Lehrer mehr. Jetzt wird das Jugendamt gerufen, um zu petzen. „Die macht aber was anders. Das darf die doch nicht.“

In der Mail standen auch so kleine Andeutungen, wo dann nochmal gepetzt werden sollte, dass ich nicht impfe. Erstens weiß natürlich keiner von Euch, ob ich impfe oder nicht. Darüber habe ich noch nie irgendetwas gesagt. Aber da ich mal irgendwo erwähnt habe, dass ich meine Tochter keinem Bluttest unterziehe

Warum auch einen Bluttest? Nur um irgendwelchen Vegan-Hassern zu beweisen, dass meine Tochter optimal versorgt ist? Das machen ganz viele Veganer. Sie machen Bluttests mit ihren Kindern. Das ändert aber nichts bei den Vegan-Hassern. Die sind trotzdem nicht vegan und werden es vielleicht auch nie und finden vegan immer noch scheiße. Warum sollte ich meine Tochter mit einer Nadel pieksen lassen, die kerngesund ist, nur um irgendeinem Schwachmaten etwas zu beweisen. Nö. Ich rechtfertige mich auch für nichts. Und da lasse ich doch meine Tochter nicht pieken. Blutabnehmen ist sowas von unangenehm. Das ist für mich schon eine Qual. Das mache ich doch mit meiner Tochter nicht, wenn es nicht zwingend nötig ist.

Aber jedenfalls hat sie das in ihrer Mail so formuliert, dass man sich denken könnte: „Uh, die böse Mama impft auch nicht, weil sie will ihre Tochter nicht mit einer Nadel pieken.“ Aber das ist nur meine Interpretation. Ich weiß auch gar nicht, warum sie das überhaupt geschrieben hat an das Jugendamt, dass ich meine Tochter keinem Bluttest unterziehe. Warum sollte ich meine Tochter einem Bluttest unterziehen? Da könnte auch ganz Deutschland sein Kind einem Bluttest unterziehen.

Aber gut. Meine Tochter kriegt also zu viel Obst und Gemüse und deswegen werde ich beim Jugendamt angezeigt. Aber im Endeffekt geht es hier gar nicht um die Ernährung. Es geht, wie gesagt, um Besserwisserei und Gehässigkeit und Petzen. Einfach das Nichtertragen, dass ich etwas nicht mitmache. Das denke ich.

Das ist ziemlich unangenehm. Aber jede unangenehme Situation macht einen wieder stärker. Dann kennt man wieder mehr Gesetze oder was auch immer. Also ich bin gespannt, ob jetzt die nächste Jugendamtsmeldung wieder bei mir landet, oder ob sich das Jugendamt dann noch an mich erinnern kann und sich denkt: „Dieser schwachsinnigen Meldung folgen wir nicht.“ Weil danach wird die Akte natürlich wieder vernichtet. Das heißt, wenn einer wieder einen anzeigt – und die können sich nicht daran erinnern – ich weiß auch nicht, wie das rechtlich aussieht. Vielleicht müssen sie einen immer wieder einladen? Dann wird man vielleicht immer wieder eingeladen.

Na ja. Auf jeden Fall werden die Jugendämter mit so einem Schwachsinn beschäftigt. Aber immerhin haben sie erzählt, sie hatten Eltern da sitzen, die angezeigt wurden, weil die Kinder zu viel Fleisch gegessen haben. Also es scheinen sich die unterschiedlichen Ernährungsrichtungen gegenseitig gerne anzuzeigen.

Ich sehe davon ab, diese Leute anzuzeigen oder sie zum Jugendamt zu schicken, weil sie ihre Kinder falsch ernähren, schlecht ernähren, wie auch immer.

Einer in dem Forum hat auch sinngemäß geschrieben, dass diese gemeinen Veganer, die würden einem immer gleich was erzählen, wenn man seinem Kind „mal eine ordentliche Ansage macht“. Also da scheinen rabiate Erziehungsmethoden bei denen willkommen zu sein. Aber ich bin so böse und ich sage zu meiner Tochter im Video: „Warte mal kurz.“

Aber selbst wenn, darf ich natürlich meine Tochter auf YouTube zeigen. Manchen Leuten ist das ein Dorn im Auge. Nicht nur den Vegan-Hassern, sondern auch Veganern. Wenn man seine Kinder auf YouTube zeigt, dann meinen alle gleich, sie müssten einem ihre Meinung dazu kundtun. Aber das darf ich.

So wie Kinder in allen Medien präsent sind. In Werbung, im Fernsehen, Radio. So geht das auch auf YouTube. Man kann damit auch Geld verdienen. Damit wird auch ohne Ende Kohle verdient. Generell wäre es natürlich eine interessante, gesellschaftliche Diskussion, ob Kinder generell aus allen Medien verschwinden sollten. Also wer das mal anstoßen möchte, ob Kinder generell aus Medien verschwinden sollten und ob das überhaupt okay ist und so weiter. Wäre sicher interessant. Wird aber sicher nicht passieren, weil, wie gesagt, damit wird ohne Ende Kohle verdient, und die Eltern haben das Recht über die Kinder, so wie es bei uns hier ist.

Jedenfalls ist es so. Man darf seine Kinder in Medien zeigen. Man kann damit auch Geld verdienen. Damit wird auch viel Geld verdient. Ob ich da nun mein Kochbuch am Ende des Videos zeige oder so. Das ist alles völlig in Ordnung. Jeden Tag in allen Medien kommt das vor. Ich weiß nicht, wieso auf YouTube Leute das komisch finden. Ja. Also das darf ich.

Ich darf sogar meine Tochter auf später verweisen (das wurde in der Anzeige bemängelt. Dass meine Tochter mehrfach nach meiner Aufmerksamkeit verlangt, aber ich sie auf später verweise). Natürlich darf ich das. Und die rabiaten Vegan-Hasser tun das mit ihren Kindern sicherlich jeden Tag, z.B. wenn sie ihrem Kind „eine ordentliche Ansage“ machen.

Soweit für alle, die auch einen YouTube-Kanal haben und sich nicht sicher sind, wie das mit den Kindern ist auf YouTube oder wie das ist mit Kinder-vegan-ernähren. Darf man das und wie reagiert das Jugendamt und so weiter?

Vielleicht gibt’s auch Jugendamtsleute, die auch Vegan-Hasser sind und die einen dann komisch behandeln beim Jugendamt? Das kann vielleicht auch passieren. Aber die Rechte liegen bei Euch. Natürlich könnt Ihr Euer Kind vegan ernähren. Gar kein Problem. Ihr müsst auch keine Bluttests nachweisen oder sonst irgendetwas. Ihr müsstet nicht mal diese Arztnachweise bringen. Wie gesagt, ich war mit meiner Anwältin da und sie meinte, dafür gibt’s keine Rechtsgrundlage in meinem Fall. Ich habe es aber trotzdem gemacht.

Ich bin nicht die Einzige, die beim Jugendamt angezeigt wird. Da gibt’s auch diverse andere Leute, denen das schon passiert ist. Aber ich hoffe, es stärkt Euch ein bisschen, dass Ihr Euch da keine Sorgen machen müsst.

Weil vielleicht ist das so, dass Ihr Euch insgeheim auch gesorgt habt, ob die Schwiegermutter, Cousine, Tante, Vater, weiß ich wer in Eurer Familie nicht so pro-vegan ist, ob die Euch anzeigen. Das passiert nämlich auch. Mir jetzt allerdings noch nicht. Also macht Euch keine Sorgen! Alles gut.

Okay, bis dann! Ciao!

Teile!

33 Comments

  1. Zuzana

    Meine liebe vegan mami, bin sprachlos. Aber eins weiß ich-du machst es schon richtig. Mir ist unklar ,wenn das Jugendamt schon so viel zeit für gesunde kinder aufbringt, ob sie auch die adipositäre Eltern und Kinder einladen? Ach , ich lasse es,will mich nicht aufregen. Du machst es schon richtig. Lass dich nicht ermutigen. Lg zuzana

  2. Mirjam

    Liebe Anja,
    Das ist ja unglaublich was du hier berichtest. Welcher Aufwand betrieben wird…haben diese Menschen nichts besseres zu tun? Stell dir vor sie würden diese Energie für was gutes einsetzen, Flüchtlingshilfe oder ein ökologisches Projekt z.B. Aber das passt wahrscheinlich auch nicht in deren Weltbild. Ich finde es bewundernswert wie du mit diesen Hassern umgehst, dass du dich nicht einschüchtern lässt und dein neu erworbenes Wissen weitergibst. Du argumentierst auch nicht abwertend, sondern eher neutral, und das obwohl du persönlich so angegriffen wirst. Hut Ab für diese Stärke. Ich hätte das definitiv nicht gekonnt!
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dass du viel positives Feedback erhältst.
    Liebe Grüsse, Mirjam

  3. Ivy

    Sachen gibt’s, die braucht kein Mensch.

    Ich finde deine Einstellung gut und freu mich jedes Mal über neue Informationen.

    Grüßle

  4. Jen

    Oh man du Arme! Was für ein Stress. Tut mir megaleid. Ich hatte in nem Schwangeren-Forum mal ähnliche Diskussionen, obwohl ich eigentlich nur Gleichgesinnte gebeten hatte zu antworten. Ich konnt es natürlich einfach ignorieren – was ich tat. Aber Anzeige ist nicht lustig. Sollten sie weiter Drohungen aussprechen und deine Daten veröffentlichen und verunglimpfen, könntest du über eine zivilrechtliche Klage nachdenken.
    Immer diese Leute die sich das Maul zerfetzen über Dinge von denen sie keine Ahnung haben. Unsere Kids sind vermutlich gesünder als 90% der Omnis. Naja.
    Lass Dich nicht unterkriegen!
    Alles Liebe, Jen

  5. Sabine

    Hallo..
    Ich bin gerade geplättet 😮
    …sowas krasses habe ich/wir nur mit Tierschützern erlebt. Genauso, kannst sozusagen anstatt Jugendamt, Vetamt reinschreiben, dann passt das zu uns…

    Aber zum Thema JA:
    Damals wurde ich auch beim JA angezeigt.
    Meine Tochter liebte Kassler (den konnte sie den ganzen Tag essen) und was war ?
    Ich wurde angezeigt das meine Tochter angeblich 14tage nichts anderes essen DURFTE als Fisch o.O 😮
    Öhm was ?

    Ich musste zum Gespräch zum JA,dann zum Gesundheitsamt Kind wurde untersucht..jede Schürfwunde wurde nachgeforscht ob es nicht von mir kommt und nicht vom Fahrradsturz…
    Es wurde gefragt ob “Mami schon mal geschlagen hätte”….ein Kind von 5 weiß auch den unterschied zwischen schlagen, hauen oder klaps… 😛
    Ich habe dann eine Betreuerin (die selber keine Kinder hat) vom JA bekommen die fast täglich bei uns war um zu sehen wie wir klar kommen.
    Ergebnis: Die Betreuerin kam nur noch zum Kaffee trinken vorbei, weil sie fand ich mache alles richtig, das Kind ist scheiße und gut ist…tja und somit ging das Kapitel dann auch zuende.

    Ich hoffe Ihr übersteht die Zeit und haltet zusammen. Alles Gute
    Lieben Gruß Sabine

    • AnjaFutura

      oh, krasse Geschichte. Ist das lange her? Und warum hast Du eine betreuerin bekommen, wenn gar nichts festgestellt werden konnte? ich hatte ja gleich meine Anwältin. ich glaube, das ist echt ne ganz gute Idee, dann geht es auf keinen Fall nach persönlichen Vorlieben/Gutdünken eines Amts-Mitarbeitesr o.ä. Ganz lieben Gruß, Anja

  6. Caro

    Wow! Du hast deinem Ärger Luft gemacht! Finde ich absolut verständlich, auch, wenn ich es nicht geschafft habe alles zu lesen. Soooo viel negative Energie, die du los werden musstest. .

    Ich finde das alles sehr traurig! In was für einer Welt leben wir eigentlich! Wie kann es sein, dass gesunde und umsichtige Ernährung in Frage gestellt wird und auf der anderen Seite ist es völlig normal Kindern Nutellabrot und Pommes zu geben?!?!? Der Grad der Aufklärung über Ernährung, was bestimmte Dinge in unserem Körper verursachen und was wir eigentlich wirklich brauchen ist so erschreckend niedrig.

    Lass dich nicht unter kriegen! Und finde bitte einen Weg all diese negative Energie an dir abprallen zu lassen! Die hilft niemandem! Ich finde toll, was du machst und ich wünsche dir die Kraft und den Mut weiter zu machen!

  7. Anna-Lena

    Liebe Anja, es tut mir wirklch leid, dass du dich mit solchen Idioten herumschlagen musst. Mich würde das so runterrziehen, dass ich sicher keine Lust mehr hätte, weiter in der Öffentlichkeit zu stehen. Super, dass du dich nicht unterkriegen lässt. Mach weiter so!

  8. Ute Seydel

    Ist ja wie bei JESUS, derjenige, der mehr Mitgefühl hat, wird ans kreuz genagelt.

    Ich wünsch dir Stärke und Mut für dich und unseren WERTEWANDEL einzustehen.
    Vgrüße
    Ute

  9. cattieblue

    danke für diese schilderung – vielleicht bestärkt es wirklich ein paar leute, die durch soetwas unsicher werden. dein artikel ist auch iwie eine art aufkärung und das gefällt mir einfach.
    mich nerven auch diese ewigen besserwisser, die sich nur besser fühlen, wenn sie andere schlecht machen. aber wenn es dann noch so eine aggro-nummer wie hier ist …
    ich wünsche dir weiterhin einen gesunden menschenverstand und ein gesundes selbstwertgefühl <3
    mach weiter so!

  10. Ute

    Ich denke, es steckt viel mehr dahinter als “Besserwisserei und Gehässigkeit und Petzen”. Es ist ein Angriff auf Identität, es löst eine tiefe Angst in den Menschen aus, wenn man den Mainstream hinterfragt. Es ist die Angst davor, dass ALLES nicht so ist, wie die Menschen es bisher dachten. Wie dir geht es vielen Veganern, auch denen ohne Kinder. Es ist absurd!! Mir fehlen dafür die richtigen Worte, so absurd ist es!
    Solidarische Grüße!
    Ute

    • AnjaFutura

      Liebe Ute, ja das mainstream-Ding ist glaueb ich sowieso das größte Problem zwischen veganern und Nicht-Veganern. Recht hast Du. Ganz lieben Gruß, Deine Anja

  11. Sophia

    Liebes, versuch ruhig zu bleiben und denen nicht noch mehr/zu viel Raum in deinem Leben einzuräumen! Das ist nicht gut, macht Falten und stiehlt Lebenszeit, das muss nicht sein.
    Deine kleine Zuckermaus ist so großartig entwickelt, ich habe Bauklötze gestaunt, als ich Euch kennenlernen durfte.
    Mach einen Schlussstrich drunter und so weiter, wie bisher, denn es scheint gut zu sein…die Maus ist der beste Beweis.
    Besserwisser gibt es überall und die wirst du auch nie los werden. Hacke es ab unter ner Erfahrung und mach weiter und zeig es Ihnen. Bleib ruhig, ihr seid so zauberhaft, alle beide!
    *drückdichundküsseuch*
    Herzlich deine Sophia

  12. Noch-nicht-aber-irgendwann-Mami

    Toller Beitrag! Es ist wichtig sich gegen sowas zu wehren und ich finde es super, dass du deinen Ärger und dein Vorgehen öffentlich gemacht hast. Das gibt anderen Mut, sich sowas nicht persönlich zu Herzen zu nehmen und sich ebenfalls zur Wehr zu setzen. Daumen hoch und Respekt, dass du so tough bist! 🙂

  13. Stefanie

    Hallo!

    Erst einmal ganz großen Respekt davor, dass du dich trotz dieser massiven Bedrohungen und Beschimpfungen nicht einschüchtern lässt, sondern ganz im Gegenteil hier ein Stück weit publik machst, wie unverschämt und widerlich sich manche Menschen benehmen. Es kursiert immer wieder der Vorwurf/das Klischee, dass es Angriffe und aggressives Verhalten nur von Seiten der Veganer gäbe, hier beweisen einige einmal wieder sehr eindrucksvoll, dass Neid, Hass und unverschämte Einmischung in das Leben anderer auch und besonders von Mischköstlern kommen. Sie verlangen “Toleranz”, und sind selbst nicht bereit, diese zu geben.
    Ich weiß nicht, ob es wirklich nur Angst ist, oder ob doch Wut, Hass und Neid dahinter stecken, die Menschen zu solchen Worten und Taten treiben – in jedem Fall ist es sehr, sehr traurig.
    Wenn alle erst einmal vor ihrer eigenen Tür kehren würden, ehe sie schauen, wie es beim Nachbarn aussieht und diesen gar verurteilen, wäre es sehr viel friedlicher in diesem Land.

    Aber wie heißt es doch so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt, und von daher habe ich immer noch die Hoffnung, dass die Menschen irgendwann verstehen, dass sie nicht von ihren eigenen Problemen und Fehlern ablenken können, indem sie sich auf die der anderen versteifen.

    Lass dich nicht unterkriegen, mach dein Ding, leb dein Leben – und genau diesen Rat gebe ich auch an diejenigen weiter, die mit ihrer Zeit nichts Besseres anzufangen wissen, als dich zu verfolgen, zu verunglimpfen oder gar irgendwo anzuzeigen. Lebt euer eigenes Leben, Leute, und lasst die Anderen in Ruhe!

  14. Andrea

    Liebe Anja, warum fällt mir gerade ein, was Einstein über das Universum und die Dummheit der Menschen gesagt hat? Ich bewundere Deinen Mut, weiter zu machen. Man fragt sich, was da in den Köpfen los ist? Warum kann man dagegen nicht vorgehen, das ist ganz klar Cybermobbing. Unfassbar. Ganz liebe Grüße

  15. Chris

    Liebe Anja,

    danke für deinen ausführlichen Beitrag.

    Ich denke auch, dass gegenseitiges Anzeigen nichts bringt. Wenn es bei Dir nun aber Überhand nehmen sollte, dann würde ich wohl darüber nachdenken, Anzeige gegen diese Leute zu erstatten aufgrund § 164 StGB “Falsche Verdächtigung einer Straftat” http://dejure.org/gesetze/StGB/164.html

    Denn: Wenn sie sich so ausführlich mit dem veganen Thema beschäftigt haben, dann wissen sie um die gesundheitlichen Vorzüge dieses Lifestyles und handeln damit “wider besseren Wissens” – in Deinem konkreten Fall sowieso.

    Dies wäre auch im Sinne aller Steuerzahler zur Entlastung der Behörden eine gute Sache, der ein Staatsanwalt vor diesem Hintergrund sicher gerne nachgehen dürfte.

    Last but not least wird sich dann sicherlich jede/r gut überlegen, ob und wenn ja inwieweit er/sie vegane Eltern beim Jungendamt oder sonstwo in die Pfanne haut.

    Ich wünsche Dir starke Nerven und finde es super, dass Du das Ganze positiv siehst.

    Weiter so und alles Liebe, Chris

  16. A

    @Chris: “Wider besseres Wissen”. Wenn man schon meint, man müsse mit vermeintlichen Fachbegriffen um sich werfen, dann bitte richtig. Bitte, danke.

  17. Sam

    Yap, meine eigene MUTTER hat mich letzte Woche beim Jugendamt angezeigt, weil ich mein Kind vegan ernähre….und natürlich auch weil ich sonst alles falsch mache in der Erziehung wie attachment parenting und so was wie mein Kind selber entscheiden lassen WANN es essen will und wieviel, und dass ich menem fast 3jährigem Kind eine Gabel hinlege damit es selbst essen kann und nicht aus meiner Hand füttere, und weil sie oh schreck noch Windeln trägt, und hilfe ich sie auch noch bis vor kurzem gestillt habe. Naja der Anruf war anonym, aber genau ein Tag nachdem meine Mutter mich tiereisch zusammengefercht hat wegen der veganen Ernährung meiner Tochter, und zwei Tage vorher hatte sie sogar damit gedroht nicht unbedingt mich beim Jugendamt zu melden, aber sie meinte “pass mal auf dass du keine Probleme mit dem Jugendamt bekommst, wenn du so weitermachst! Das wird bestimmt irgendjemand mal erzählen! Und dann nehmen die dir das Kind weg” (und das in einem wütenden, fingererhobenden Ton, und nicht wohlwollend gemeint aus Sorge, um das nochmal zu verdeutlichen!). Also 100% sicher, dass sie es war. einen Tag später fliegt sie sogar gemütlich in die Türkei für ein paar Wochen, während ich einen Anruf von der Jugendamtsmitarbeiterin bekomme. Ich soll jetzt dort hin. Mit Tochter! Die wollen sicher sehen, ob alles in Ordnung ist. Meine Tochter ist super fit im Kopf und super gesund, und weder unter- noch überernährt. Hab was das angeht überhaupt keine Sorgen. Dennoch bin ich gerade so echt angepisst. Da muss man sich mal reinziehen, dass meine Mutter eine sogenannte Helicopter-Mutter war/ist dazu mit einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung. DAS war Kindeswohlgefärhdung. Ich habe eine beschissene Kindheit gehabt. Und das sie mir seelischen (und auch körperlichen) Schaden zugefügt hat….argh…alllein diese Tatsache und dass sie aber diejenige ist, die jetzt zum Jugendamt geht, obwohl ich bei meinem Kind sagen kann, dass ich diesen PSychokreis durchbrochen habe…mann das macht mich echt wütend. So surreal. Nach allem was in 36 Jahren passiert ist zwischen mir und meiner Mutter, kann ich nun mit bestem Gewissen sagen, dass sie hiermit offziiell ent-muttert wurde von mir. Sie hat sich ja schon so einige Dinge geleistet. Aber das jetzt hat den Vogel abgeschossen. Ich habe ja nun selber eine Tochter. Und egal was sie treiben wird, egal ob ich davon begeisert bin oder nicht, es würde mir nicht im Leben einfallen, nur weil ich nicht einer Meinung bin mit ihr, sie anzuzeigen. Das ist mir völlig fremd und mir wird richtig schlecht bei dem Gedanken, wenn ich mir nur vorstelle, dass ich das meinem Kind antun würde. Jede Gewissens-Faser in mir schreit auf bei der Vorstellung von solch einem Akt.
    Ich will diese giftige Person aus meinem Leben, deshalb denke ich das anzeigen keine gute Idee ist. Auf der anderen Seite ist der Gerechtigkeitssinn bei mir schon sehr stark. Und es IST ungerecht und hinterhältig. Der Gedanke, dass Menschen wie sie mit solchen dingen einfach durchkommen, und im schlimmsten Fall ja auch tatsächlich etwas so krass aufbauschen und Lügen erzählen, dass einem tatsächlich das kind weggenommen wird….ach da fehlt mir jedes Wort zu. Es geht ja auch darum Grenzen zu zeigen. Und manchmal funktioniert es bei manchen Leuten besser es auf diese Art zu machen, weil sie alles andere sowieso nicht ernst nehmen können. Leider.

    • AnjaFutura

      boa, das ist krass. unglaublich, was sogar die eigene Mutter tut, weil man die Dinge nicht so macht wie sie oder jemand anders es für richtig hält. unfassbar, dass man angezeigt wird, weil man sein Kind nett behandelt oder es gesund ernährt. und dass man sich dann tatsächlich rechtfertigen muss. diese menschen haben den weitblick verloren, können nicht mehr unterscheiden, ob etwas gefährlich fürs kind ist oder einfach nicht gefällt. sie hoffen, dass es reicht, dass etwas “nicht gefällt”, und dass sie einen zwingen können so zu leben wie sie es gelernt haben. man soll bitte alles konsumieren, was die supermärkte zu bieten haben, was die apotheken zu bieten haben, was die einrichtungshäuser zu bieten haben (und dazu gehört natürlich ein kinderzimmer, indem das kind alleine spielt, alleine schläft usw.) und auch, wenn alle wissen, dass zucker ungesund ist, soll man das seinem kind füttern. auch wenn alle wissen, dass stillen gesundheitlich und psychisch gut ist, soll man abstillen. etc. etc. ich würde immer mit einem zeugen zu so einem termin gehen. ganz lieben gruß und alles, alles gute!!!!

    • Barbara Bollwahn

      Hallo “Sam”, ich arbeite in der Produktionsfirma metaproductions, die für Sat1 die Sendung “akte 20.16” produziert, die immer Dienstagabend läuft. Bei der Recherche zum Thema vegane Ernährung bin ich auf Ihren Eintrag hier im Blog gestoßen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich kontaktieren. Denn ich würde gerne mit Ihnen sprechen. barbara.bollwahn@metaproductions.de
      Besten Gruß Barbara Bollwahn

    • E. Splitt

      Liebe Sam, ich recherchiere das Thema Vegane Kinderernährung und würde gerne mit Ihnen über Ihre Erlebnisse sprechen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich bei mir melden. Viele Grüße, E. Splitt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *