Wir waren heute beim veganen Friseur

Wir waren heute beim Friseur. Beziehungsweise war ich heute beim Friseur. Ich war nämlich seit Johannas Geburt noch kein einziges Mal beim Friseur! Ich hab mir meine Haare immer selber geschnitten, weil als sie kleiner war dachte ich immer: „Das wird ja ein Desaster beim Friseur, das hält sie ja nicht durch und das wird nur Stress für mich.“. Und bei meiner Länge geht das ja irgendwie auch. Den Pony schneid ich eh oft selber, mal sieht’s halt gerader aus und manchmal weniger gerade. Heute habe ich einen veganen Friseur ausprobiert: „Veganja“ im Prenzlauer Berg in der Kopenhagener Straße 75.Die heißt auch Anja! Den Laden kann man nicht von der Straße aus sehen, daher geht am besten mal auf die Facebook-Seite. Dort kann man einen Termin machen. Ich bin gespannt! Als wir dort angekommen sind, hat Johanna erstmal einen kleinen Stopp im Hof eingelegt, weil dort ein Dreirad und noch ein weiteres Gefährt zum Spielen standen, die sie testfahren musste.

Wir kommen an und treffen Anja, die erstmal einen extra Stuhl für Johanna besorgt sowie Orangensaft. Dann besprechen wir meine Wünsche, während sie mir die Haare bürstet. Dann geht’s ab zum Waschen. Dazu darf ich mich auf eine geschwungene Liege legen mit Kopf am Waschbecken. Johanna sitzt auf mir drauf und beobachtet alles. Als ich mir mal kurz erlaube bei der Massage die Augen zu schließen wird Johanna gleich unruhig. Ich öffne die Augen lieber wieder(-:

Ich verlasse den Laden sehr zufrieden mit meinen neuen Haaren.

Johanna hat so toll beim Friseur gewartet, da gehen wir nochmal schnell auf den Spielplatz. (also wir gehen natürlich sowieso oft auf Spielplätze.)(-; Leider nieselt es ein bisschen. Der Spielplatz ist in der Gleimstraße beim Mauerpark und da ist so ein tolles Gerüst mit riesiger Rutsche und Reifenschaukeln. Meine Haare sind ganz wundervoll geworden! Zeig ich euch gleich mal. Ich freu mich so, dass ich endlich mal wieder eine Frisur habe und nicht nur immer mit der Papierschiere – naja inzwischen nicht mehr mit der Papierschere, aber ich hab trotzdem schon mal, als sie ganz klein war und ich überfordert war, als sie so zwei Monate alt war, habe ich echt einfach so eine ganz riesige Papierschere genommen, und mir die Haare geschnitten, weil ich fand die waren unten zerzauselt, und ich nicht mehr so gut durchkämmen konnte. Damals habe ich nicht mal eine Haarschneideschere genommen. Und jetzt habe ich endliche mal wieder eine Frisur. Toll, toll, toll. Ich freu mich.

Aber wenn Euch Prenzlauer Berg zu weit ist, oder Ihr Euren Friseur total toll findet, und der Euch immer ganz glücklich macht, und Ihr da bleiben wollt, dann fragt doch einfach, ob der auch diese Paul Mitchel oder Goldwell-Produkte hat (von denen fast alle vegan sind), oder vielleicht für Euch besorgen kann. Oder Ihr bringt einfach Euer Zeug mit. Dazu muss man sich vielleicht kurz überwinden, aber ich glaube, wenn man da locker mit umgeht, dann ist das auch kein Problem. Dann gibt es ja noch die Bürsten aus Tierhaaren. Gerade habe ich die Haare mit Bürsten aus Kunststoff-Tierhaar-Imitat gebürstet bekommen. Das finde ich auch super. Da könntet Ihr auch Euren Friseur fragen, ob er Eure Bürsten benutzen würde. Oder vielleicht hat er auch gar keine Tierhaar-Bürsten.

So könnt Ihr Anja erreichen:

auf facebook: Veganja – V Friseur https://www.facebook.com/VeganjaVFriseur?fref=ts

Oder einfach anrufen: 0163 7827604

Oder eine Mail schreiben: anja@weinhoenig.de

Ich kenne jetzt nur die Anja in Berlin, aber vielleicht gibt es in anderen Städten ja auch vegane Friseure? Oder Ihr macht einfach selber einen auf!

 

Ich wünsche Euch viel Glück beim nächsten Friseur-Termin ohne Tierqual.

 

Alles Liebe Eure Anja

Teile!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *